1.Machen Sie keine hoch aufragenden Leseziele.

Wenn Sie kein unersättlicher Leser sind, verpflichten Sie sich nicht, mehr Bücher zu lesen, als Sie handhaben können. Mit anderen Worten, setzen Sie sich keine hohen Ziele, die Sie wahrscheinlich nicht erreichen können.
Legen Sie zunächst ein leicht erreichbares Leseziel fest, z. B. nur ein Buch pro Monat oder 20 Seiten pro Tag. Wenn Sie bereits einen Monat lang durch ein Buch blähen, dann springen Sie auf zwei. Wenn Sie nicht zu viel schreiben, werden Sie feststellen, dass das Leseerlebnis weniger stressig ist und mehr Spaß macht. Ich habe eine wirklich interessante Sache gefunden. Wenn Sie nicht stressig lesen, können Sie sich sehr schnell konzentrieren und lesen.

2. Behalten Sie Ihre Ziele für sich

Nachdem Sie sich ein Leseziel gesetzt haben, sollten Sie es für sich behalten. Eine Studie aus dem Jahr 2009 ergab, dass Studenten, die die Aktivitäten aufschrieben, die sie benötigen würden, um Psychologen zu werden, mit geringerer Wahrscheinlichkeit Erfolg hatten. Und sie teilten nur diese Aktivitäten und Ziele mit dem Experimentator.

3. Beenden Sie früh.

Ich bin sicher, Sie haben ein Buch zur Hälfte gelesen und sich gefragt: “Warum lese ich das?” Mach dir keine Sorgen. Es passiert den Besten von uns. Aber anstatt zu versuchen, ein Buch durchzublättern, das Ihnen nicht gefällt oder das Sie nützlich finden, sollten Sie es einfach ablegen und etwas anderes lesen.
Gretchen Rubin, Autorin des Bestsellers The Happiness Project hat herausgefunden, dass die Mentalität “Gewinner geben nicht auf” keine effektive Mentalität ist, wenn es ums Lesen geht. Rubin erklärt, dass Sie durch frühzeitiges Beenden “mehr Zeit zum Lesen guter Bücher haben! Weniger Zeit zum Lesen von Büchern aus Pflichtgefühl”.

4. Halten Sie immer ein Buch bereit.

Sie werden immer Gelegenheit zum Lesen haben. Es gibt Zeit, in der man in der Arztpraxis wartet oder ein paar Minuten vor einem Meeting oder einer Telefonkonferenz verschwendet. Ich finde, ich kann die Schlange im Supermarkt mit einem Buch viel besser aushalten, während der Typ an der Kasse nach seiner Karte sucht. Anstatt diese Zeit ungenutzt zu lassen, nehmen Sie ein Buch und beginnen Sie zu lesen.

5. Leihen Sie sich die Lesezeit von etwas weniger Wichtigem aus.

Ich habe es verstanden. Der Gedanke, zwei oder drei Stunden am Tag zu lesen, mag wie ein ernsthafter Zeitaufwand erscheinen. Wenn Sie sich jedoch Zeit für etwas anderes leihen, werden Sie feststellen, dass es sehr einfach ist, mehr Zeit für das Lesen aufzuwenden.

6. Erstellen Sie eine ablenkungsfreie Leseumgebung.

Einige Ablenkungen, die Sie nicht vermeiden können, z. B. wenn Ihre Amazon Prime-Lieferung abgebrochen wird und Ihr Hund verrückt wird. Es gibt aber noch viele andere Ablenkungen, über die Sie die Kontrolle haben.
Beginnen Sie mit dem Lesen in einem Raum, der ruhig ist und keine Versuchungen wie ein Fernseher hat. Sie können Ihr Telefon auch für eine bestimmte Zeit auf lautlos oder im Flugzeug schalten.

7. Überfliegen.

Dies gilt mehr für das Lesen von Zeitungen, Zeitschriften oder Online-Inhalten, aber wenn es um das Lesen in der Freizeit geht, haben Sie keine Angst, Bücher zu überfliegen. Es hilft Ihnen, schneller durch das Buch zu kommen, damit Sie zum nächsten übergehen können.